Photovoltaik in der Region

Photovoltaik im Main - Kinzig - Kreis

Im Jahre 2005 wurde eine Photovoltaikanlage, durch eine Fachfirma im Photovoltaik - Anlagenbau, auf dem Dach meines Einfamilienhauses montiert. Die Einspeisevergütung wurde seit dieser Zeit immer weiter reduziert. Für eine in das Stromnetz eingespeiste Kilowattstunde erhalte ich vom Netzbetreiber 54,53 Cent. Eine im Jahre 2008 errichtete Photovoltaikanlage bis 30 Kilowatt Leistung verdient 46,75 Cent je Kilowattstunde. Ein Stromerzeuger, der mit der gleichen Anlage im Januar 2013 an das Netz geht, erhält nur noch 17,02 Cent. Dennoch entdecken mittlerweile auch im Main - Kinzig - Kreis immer mehr Privatpersonen, öffentliche Einrichtungen, Banken, Firmen und landwirtschafltliche Betriebe diese umweltfreundliche Technologie.

Die Installation lohnt sich auch im Jahre 2013 weiterhin. Die immer weiter sinkende Einspeisevergütung wird durch sinkende Anschaffungskosten kompensiert und die steigenden Strompreise  machen den Eigenverbrauch des erzeugten Solarstroms attraktiv.Main - Kinzig - Kreis

In meiner Region (Main – Kinzig – Kreis) werden auf öffentlichen Gebäuden, Firmendächern, Privathäusern, Garagen und Bauernhöfen die Dachziegel immer mehr von Solaranlagen überdeckt. Wer sich eine solche Anlage aufs Dach setzt, outet sich sowohl als Umweltfreund als auch als schlauer Rechner. 
Denn dass diese Technologie in den letzten Jahren so viele Freunde gewonnen hat, liegt am gestiegenen ökologischen Bewusstsein, an der Ressourcenknappheit der fossilen Energieträger, vor allem an der Wirtschaftlichkeit einer solchen Anlage. So kosten die Solarstromanlagen in der Anschaffung zwar Geld. Später lässt sich mit ihnen Geld durch die Einspeisung in das Stromnetz verdienen oder man reduziert seine Stromrechnung durch die Eigennutzung des selbst erzeugten Stroms.

Die staatlich garantierte Vergütung im Rahmen des Erneuerbare – Energie – Gesetztes (EEG) macht es möglich, dass Netzbetreiber für die Einspeisung des erzeugten Stroms ins öffentliche Stromnetz Geld zahlen. Zwischenzeitlich ist aber der Eigenverbrauch des selbst geernteten Stroms eine echte Alternative, da die Strompreise immer weiter steigen. Nutzt man den eigenen Strom vom Dach, muss man weniger Strom vom Stromversorger teuer kaufen und spart dadurch bares Geld.

Solartechnik ist im Main Kinzig Kreis weiter auf dem Vormarsch. Insgesamt waren Ende 2010 1649 Photovoltaikanlagen an das Kreiswerke – Netz (regionaler Stromversorger) angeschlossen.Regenerative Energie im Main - Kinzig - Kreis

Bis Ende 2011 erzeugen 63 Photovoltaikanlagen an 40 Schulstandorten im Main – Kinzig – Kreis rund 2,4 Millionen Kilowattstunden Strom aus Sonnenenergie. Damit können 526 Haushalte für ein Jahr mit Strom versorgt werden und rund 2.400 Bürger können ihren Strombedarf für ein Jahr decken. Sieben dieser  Anlagen werden von den Schulen selbst betrieben, zehn Anlagen haben Bürgersolargesellschaften errichtet und weitere 45 Anlagen betreiben Firmen und Privatpersonen. Eine Schuldachanlage unterhält der Main – Kinzig – Kreis selbst.

Ende des Jahres 2012 waren insgesamt 89 Photovoltaikanlagen an 54 Schulstandorten in Betrieb. Hier einige Eckdaten zu den Solarstromanlagen:

·  4.786,69 kWp Leistung
·  4.308.021 kWh geschätzter Stromertrag pro Jahr
·  957  4-Personenhaushalte können mit diesem Stromertrag pro Jahr versorgt werden
·  4.785 t CO² werden eingespart.
 
Im Jahr 2012 sind 12 neue Anlagen installiert worden, 2 bestehende Anlagen wurden erweitert. Damit wurden im Jahr 2012 insgesamt 1.172,24 kWp installiert. Diese neu installierten Anlagen produzieren 1.055.016 kWh Strom. 234 weitere 4-Personnenhaushalte können versorgt werden. Die größte Schuldachanlage mit ca. 345 kWp wurde im November 2012 auf dem Hauptgebäude der Kopernikusschule in Freigericht montiert.

Im ersten Quartal 2013 werden voraussichtlich 5 Photovoltaikanlagen auf Schuldächern in Betrieb genommen. Weitere 5 Anlagen werden bis Ende 2013 folgen. 10 Solarstromanlagen sind in Planung. Hier müssen die Voraussetzungen noch geklärt werden.


Auch die VR Bank Main – Kinzig – Büdingen hat sich bereits vor einigen Jahren entschieden, auf den Dächern von zehn Geschäftsstellen Photovoltaikanlagen zu installieren und mit der Solarstromerzeugung zur Förderung des Klimaschutzes beizutragen. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Geschäftsstelle in Freigericht produziert rund 15.000 kWh im Jahr. 
Suchen Sie einen Fachhandwerker im Photovoltaik - Anlagenbau, einen Energieberater oder benötigen Sie einen Elektriker im Main - Kinzig - Kreis? Auf Wunsch nenne ich Ihnen einen Kooperationspartner mit dem ich gute Erfahrungen bei der Umsetzung meiner Projekte gemacht habe. 

zum Seitenanfang
zurück
zurück zu AnlagenbetreiberHomebearbeitenE-Mailvor zu Statistiken